Führung leicht gemacht

Impuls 84: Von den Reichsten lernen

 

Im aktuellen manager magazin widmen sich die Autoren eine ganze Ausgabe lang den Reichsten der Reichen Deutschlands.
Dass Geld alleine nicht glücklich macht, wissen wir ja schon länger.
Trotzdem schließt Reichtum Glück auch nicht aus.
Und irgendetwas scheinen diese Herrschaften richtig zu machen.
Von dem einen oder anderen Reichen könnten wir vielleicht sogar etwas lernen.

Da wären zum Beispiel die Quandts: Das Familien-Vermögen von Mutter Johanna Quandt, Sohn Stefan Quandt und Tochter Susanne Klatten liegt bei 31 Mrd. Euro.
Im Portrait des manager magazins zeigt sich, dass Unternehmerin Susanne Klatten über viele Stärken im Führungsstil und in ihrer Persönlichkeit verfügt. http://bit.ly/1FvrnXu

Sie ist ein echtes Vorbild für Manager!

 

1. Frau Klatten denkt langfristig. Eine Delle im Quartalsbericht bringt sie nicht aus der Fassung.
Das langfristige Investment in das Elektro-Auto von BMW ist ein gutes Beispiel für diese Denke.

2. Sie lässt los: Frau Klatten vertraut der Strategie und der operativen Umsetzung ihrer BMW Manager.
Tägliches Reinreden? Fehlanzeige! http://bit.ly/1tHDDRs

3. Im Krisenfall begleitet Frau Klatten Ihre Führungsspitze eng und weiß auch durchzugreifen.
Sie macht sich also auch die Hände schmutzig, wenn es darauf ankommt. Das hat Stil.

4. Sie ist unbequem: Sie verschreibt ihren Vorständen bei BMW Jobrotationen. Das ist anstrengend … und funktioniert!
Nett sind andere. Frau Klatten nicht – jedenfalls nicht nur.

5. Sie weiß zu netzwerken und sich geschickt mit den “Richtigen” zu verbinden.
Niemand weiß alles. Sich mit Menschen zu umgeben, die die eigenen Kompetenzen ergänzen, ist clever.

6. Frau Klatten ist bescheiden. Sie fährt einen kleinen 3er BMW statt einer Riesenlimousine. Schickimicki ist nicht ihr Ding.
Viele Manager wollen viele beim Wettbewerb um den tollsten Firmenwagen mitmachen. Das nicht zu tun, zeugt von starkem Selbstbewusstsein.

7. Sie lebt gesund und achtet auf sich. Sie trinkt Kamillentee und unternimmt gerne ausgedehnte Spaziergänge.
Das ist jetzt wirklich nix für echte Kerle, oder? Sich sammeln und fokussieren ist aber mal wieder … clever.

8. Frau Klatten engagiert sich auch noch sozial in zahlreichen Stiftungen.
Die hat ja auch genug, oder? Naja, welcher Manager hat das nicht? Und spendet trotzdem keinen Euro.

Ich war baff, so viel Gutes über die Dame zu lesen.
Gut, dass es nicht nur “Protz-und-Prunk-Reiche” gibt, die einfach nur prassen.
Geld und Charakter schließen sich offensichtlich nicht aus. http://bit.ly/1rp5heA
Wie schön, so etwas zu lesen.

Liebe Führungskräfte, nehmen Sie die oben genannten acht Punkte doch einfach mal als Checkliste für sich selbst.
Welche Punkte vereinen Sie in Ihrer Führungspersönlichkeit?
Und wo gibt’s noch Nachholbedarf?

 

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.