Impuls 83: Ängste schüren – pfui, pfui, pfui!

Auf n-tv läuft gerade ein Beitrag “Angst vor dem Abschwung”. (15.10.2014 15:50 Uhr)
http://www.n-tv.de/mediathek/tvprogramm/?date=2014-10-15
Wenn ich so was Populistisches sehe, würde ich am liebsten k…
Gleich danach die Headline “Intel mit Rekord-Umsatz”
Ich frage mich, was soll das?

Das passt doch nicht zusammen!

Haben die Redakteure bei diesem TV-Sender in Volkswirtschaftslehre nicht aufgepasst?
Unser Wirtschaftschaftszyklus von Auf- und Abschwung wird von Erwartungen geprägt.
http://www.derwesten.de/region/sauer-und-siegerland/suedwestfalens-wirtschaft-fuerchtet-konjunktur-knick-id9937362.html
Solche Beiträge sind einfach Panikmache. http://www.bild.de/geld/wirtschaft/deutschland-am-staerksten-betroffen-6130192.bild.html
Sie heizen schlechte Erwartungen an.
Und damit reden solche Sendungen einen Abschwung herbei.

Die Realität sieht anders aus:
Noch nie waren in Deutschland so viele Menschen beschäftigt wie zurzeit.
Deutschland ist in Europa eine Insel, die richtig viel Arbeit und jede Menge Aufträge hat.
Ich bin überzeugt, hier muss sich niemand Sorgen machen.


Jeder Mensch ist sein eigener Aufschwung

Natürlich folgt nach einer Hochphase auch immer wieder ein Abschwung. Das ist ganz normal.
Jetzt können wir uns natürlich darüber Sorgen machen.
Besser wäre es in Aktion zu treten, sein Geld in Ausbildung und Wissen zu investieren, anstatt sich jeden Abend dumpfbackige TV-Serien reinzupfeifen.

Mir ist natürlich klar, dass viele gar nicht anders können als sich Sorgen zu machen. Meistens sind das diejenigen, die nicht genug an sich selbst glauben.
Aber auch wenn wir uns Sorgen machen, können wir ranklotzen.

Diejenigen, die gut sind, diejenigen, die gut ausgebildet sind, werden immer gut bezahlte Jobs haben oder finden.
Selbstständige, die ackern, machen und tun und sich gezielt einen Markt suchen, der eine Relevanz hat, werden immer Aufträge und Arbeit haben.

Auch in Zeiten des Abschwung können wir Geld ausgeben, können wir in den Urlaub fahren.
Es ist ja nicht das Ende der Welt.

Darüber sollten die TV Sender berichten.
Ich wünsche mir eine ausgeglichene Berichterstattung inklusive der positiven Zahlen und Argumente für Deutschland.
Das würde uns allen guttun.
Ein Beitrag über Menschen, die sich selbst ihren Erfolg erarbeitet haben – auch gegen widrige Umstände – das würde Sinn machen.
Aber … möchte das jemand sehen?

Wahrscheinlich müssen wir uns selbst an die eigene Nase fassen und fragen, warum wir gerne Hiobsbotschaften und sonstige Katastrophen im TV sehen.
Würden wir solche Beiträge nicht schauen, gäbe es sie höchstwahrscheinlich nicht.
Mein Tipp: Schaffen Sie selbst etwas, anstatt sich mit Belanglosen oder Negativen berieseln zu lassen.
So schafft jeder seinen eigenen Aufschwung – ganz egal wann der in der Wirtschaft kommt.

 

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.