Impuls 78: Pep Guardiola – Der beste Trainer der Welt?

Pep Guardiola gilt als einer der besten Trainer der Welt, vielleicht sogar der beste.
Er war zwar noch kein Weltmeister, aber das kann ja noch werden… 🙂

Doch nun verrät der “beste Trainer der Welt” seine Spieler.
Wie kann das sein?

Das 0:4 Debakel der Bayern in Madrid im April diesen Jahres tat weh.
Noch schmerzhafter war, dass Guardiola ausgerechnet mit einer für ihn ungewohnten Taktik verlor.

Wie ein guter Chef übernimmt Guardiola direkt nach dem Spiel die volle Verantwortung für die Niederlage.
Das gehört sich so. https://www.youtube.com/watch?v=uy186eEmGyA

Denn wer sonst soll die Verantwortung haben?
Zwar ist es die Aufgabe der Spieler alles zu geben, sich Chancen zu erspiel und Tore zu schießen.
Wenn sie schlecht spielen, werden sie ausgewechselt, bleiben auf der Bank oder werden sogar gar nicht mehr aufgestellt.
Aber die Fehler der Mitarbeiter sind die Fehler des Chefs.
Intern müssen natürlich auch die Spieler die Verantwortung übernehmen für Ihre Minderleistung.
Je nach Bedarf wird dann entsprechend anders trainiert.

Nun schiebt Guardiola plötzlich nachträglich seinen Spielern die Schuld in die Schuhe.
In seinem Buch “Herr Guardiola” http://www.zeit.de/2014/34/marti-perarnau-herr-guardiola-vorabdruck legt Guardiola offen, dass er seine – im Nachhinein – fatale Taktik auf Wunsch der Spieler gewählt habe.

Die wollten leidenschaftlich, offensiv und leider auch riskant spielen.
Mit anderen Worten: Pep Guardiola gibt die Verantwortung ab und zieht die Spieler mit in den Sumpf.

Es mag der Wahrheit entsprechen, dass die Spieler die Taktik beeinflusst haben.
Doch trotzdem bleibt der Trainer in der Verantwortung.
War es also notwendig zu verraten, dass die Spieler Anlass der fatalen Taktikänderung waren.
Ich bin der Überzeugung: Nein.


Führungskräftetraining zum Thema “Verantwortung”

Chefs erlangen u.a. dadurch den Respekt ihrer Mitarbeiter, dass sie sich vor sie stellen, wenn es brenzlig wird.
Das ist nicht immer leicht und verlangt auch einiges an Rückgrat.
Dafür bekommen die Chefs aber auch ein höheres Gehalt.
Wer sich nicht vor sein Team stellen möchte, kann Führungsverantwortung ja anderen überlassen.

Fragen Sie sich einmal, wie Sie mit Ihren Kunden, Chefs oder Kollegen sprechen.
Welche Worte nutzen Sie, wenn ein Fehler passiert?

Sagen Sie “Oh, da haben meine Mitarbeiter nicht aufgepasst.”?
Oder sagen Sie “Ich werde /Wir werden sicher stellen, dass das nächstes Mal funktioniert.”?

Zugegeben, die Worte können je nach Laune so oder so interpretiert werden.
Entscheidend sind – wie immer – die Einstellung und unsere Gedanken.
Schätzen Sie die Arbeit Ihrer Mitarbeiter?
Vertrauen Sie Ihren Mitarbeitern, dass diese sich engagieren und ihr Bestes geben?
Haben Sie ein starkes Rückgrat? Stark genug, um Kritik anzunehmen und zu lernen?
Stehen Sie für die Ergebnisse Ihrer Mannschaft ein?

Herzlichen Glückwunsch!
Sie werden automatisch die richtigen Worte wählen.

Sie können nicht auf alle Fragen mit “ja” antworten?
Dann arbeiten Sie darauf hin!
Wie alles im Leben können wir auch exzellente Führung lernen.

Jede Fähigkeit ist wie ein Muskel.
Wenn wir regelmäßig daran arbeiten, dann wächst dieser Muskel und wird stärker.
Wenn nicht bleibt er für immer schlaff.

Überlegen Sie doch mal, welche Fehler in den letzten Monaten in Ihrem Bereich passiert sind.
Ganz gleich, ob groß oder klein.
Wie waren die Fehlergespräche mit Ihren Mitarbeitern?
Wertschätzend?
Oder eher vorwurfsvoll?

Wenn Sie unsicher sind, dann fragen Sie einfach Ihre Mitarbeiter …
Viel Erfolg bei ihrer Recherche!

 

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.