Impuls 75: Ruhm und Ehre … möglichst viiieeel!!!

Das könnte unser aller Leitsatz sein, oder nicht?
Wollen wir nicht alle Ruhm und Ehre für das, was wir tun?


Nein, nicht alle!
Ein kleiner unbeugsamer FC-Bayern-München-Spieler geht einen anderen Weg.
Philipp Lahm tritt auf dem Höhepunkt seines Erfolges als Kapitän und Spieler der Deutschen Nationalmannschaft zurück.
Er ist Fußball-Weltmeister. Mannschaftsführer der deutschen Mannschaft. Mit dem FC Bayern amtierender Deutscher Meister und Pokalsieger.
Er hat alles erreicht!

Ich dachte zuerst: Schlauer Kerl, besser kann es nicht mehr werden.
Aber, da hatte ich falsch gedacht.

Denn in seinem ersten Interview nach dem Rücktritt, das er der ZEIT gab, bit.ly/1nACtna erzählt Lahm, dass er schon vor 9 Monaten geplant hatte nach der WM zurückzutreten.
Philipp Lahm merkte, dass ihn die Doppelbelastung als Kapitän der Nationalmannschaft und des FC Bayern München mehr Energie kostete, als ihm lieb war.
DESHALB ist er zurückgetreten.


Führungskräftetraining: Fokus und Ergebnisse erzielen

In unserer heutigen Wirtschaftswelt heißt es häufig höher, schneller, weiter.
Muss das so sein?
Ja, sagen viele.
Häufig ist ja auch mehr drin.

Ich finde, das muss nicht immer so sein.
Als Autor eines Buches über Loslassen kämpfe ich natürlich selbst mit dem Thema Loslassen und Fokus. bit.ly/1oyfT9w
Sonst könnte ich nicht kompetent darüber schreiben.
Es ist richtig, dass Ehrgeiz, Zielorientierung und Freude an Ergebnissen einen Menschen immer weiter wachsen lassen.

Trotzdem erreichen wir irgendwann unsere Grenzen.
Zumindest dann, wenn wir mehr als ein Thema verfolgen möchten.
Und genau da liegt der Knackpunkt.
Für jeden Menschen, für jede Führungskraft geht natürlich immer mehr.
Wenn wir uns auf eine Sache konzentrieren.

Madonna ist deswegen super erfolgreich, weil sie ihre Karriere von Teenager-Tagen an konsequent verfolgt hat. bit.ly/1u90HYj
Leonardo da Vinci konnte sein Genie ausleben, weil er seine Tüfteleien wie besessen verfolgt hat. bit.ly/1mvJwbu
Larry Page regiert mit seinem Imperium heute die Internetwelt, weil er sich dieser Aufgabe verschrieben hat. bit.ly/1kskjDI

Sobald ein zweites großes Thema hinzukommt, wie ein Hobby, eine weitere Leidenschaft oder eine Familie mit Bedeutung, erreichen wir unsere Grenzen.
Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich eine solche Familie habe.
Zwei gesunde Kinder, eine tolle Frau.
Die drei sind meine persönlichen Lehrer in Sachen Loslassen und Fokussieren.

Wenn ich zu meinem Job als Führungskraft ja sage, dann muss mir klar sein, dass ich zu anderen Aufgaben wie zum Beispiel der Mitarbeit im Tagesgeschäft nein sagen muss.
Sonst bleibt keine Zeit für meine Familie.
Wozu sagen Sie aus vollem Herzen Nein?
Und wozu sagen Sie aus vollem Herzen Ja?

 

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.