Impuls 73: Frauen sind anders … wehret den Anfängen

Gestern morgen im Fitness-Studio: Eine Frau hat sich gerade auf ein Gerät gesetzt, als der Putzmann mit einem Riesenstaubwedel anfängt an Ihrem Gerät auf der anderen Seite zu wedeln.
Was macht die Frau?


Steht auf, und macht dem Putzmann Platz, wartet kurz.

Nicht schlimm eigentlich.
Sogar sehr freundlich.

ABER:
Wenn wir uns fragen, warum Frauen in vergleichbaren Positionen deutlich weniger verdienen als Männer, dann ist solch ein Verhalten relevant.
Ich finde es sinnbildlich für zu viel Rücksicht auf andere und zu wenig einstehen für die eigenen Bedürfnisse.

Menschen – und damit meine ich Männer und Frauen – mit einem solchen Verhalten, werden sich weniger durchsetzen, weniger erreichen und weniger verdienen.


Führungskräftetraining: Wie ich mich durchsetze!

Am Anfang steht das Ziel.
Dann die Wahrnehmung des Status Quo und der Zwischenergebnisse – jeden Tag.

Was wenn eine Abweichung, ein Fehler da ist?
Sofort ansprechen?
Naja, das muss man ja nicht sofort sagen.
Und auch nicht so krass.
Freundlich ist gut, denn man ist ja kein Unmensch, der beim kleinsten Fehlerchen Ärger macht.


Lernen von der NASA.

Wissen Sie, wie oft eine Rakete auf dem Weg ins All vom Kurs abweicht?
Circa 90% der Zeit!
Das heißt die Nasa, ist fast ständig dabei, den Kurs zu korrigieren.
Und zwar unmissverständlich.


Klarheit schafft Ergebnisse.

Wir Führungskräfte wollen gern gemocht werden.
Alle Menschen wollen das.
Aber wir Führungskräfte sind nicht da, um gemocht zu werden.
Wir sind da um zu führen.
Auch für Mitarbeiter ist das hilfreich, da diese wissen, was genau von Ihnen erwartet wird.

Und: Der Ton ist entscheidend für gute Führung.
Wenn der Mitarbeiter einen Fehler macht, gehört der angesprochen.
Wertschätzend.
Prinzip “Die Worte konfrontieren, der Ton macht es erträglich.”
Und “Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.”
Wenn wir aus Rücksicht etwas nicht ansprechen, dann sagen wir auch “ich halte Dich für zu schwach, die Wahrheit zu ertragen.”

Exzellente Chefs sind nicht nett.
Sie sind herausfordernd, fördern die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter gezielt und erzielen auf diese Weise exzellente Ergebnisse.
Mehr Tipps gibt in meinem neuen Buch “Der Chef, den keiner mochte – Warum exzellente Führungskräfte nicht nett sind”. https://www.markus-jotzo.com/medien/buch-der-chef-den-keiner-mochte-2/


Und der Unterschied zwischen Frauen und Männern?

Ein Freund erzählte mir letzten Samstag, er will seiner Tochter das gleiche beibringen wie seinem Sohn – also Handwerken, Fahrrad flicken, kochen.
Das bringt mich zum Nachdenken.
Wofür lobe ich meine Tochter?
Dass sie heute wieder so süß aussieht?
Sage ich das zu meinem Sohn?
Irgendwie nicht. Den habe ich neulich gelobt, als er sich das Knie aufgeschlagen hatte. “Richtige Jungs haben aufgeschlagene Knie!”
Ich glaube, ich kann an meinem Erziehungsstil auch noch etwas feilen …
bit.ly/19fjOl2

 

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.