Impuls 58: Der wahnsinnige Chef oder bessere Zusammenarbeit der Mitarbeiter in 3 Schritten

Albert Einstein sagte: Wenn man etwas immer wieder auf die dieselbe Art und Weise macht, erhält man immer wieder die gleichen Ergebnisse.
Etwas immer wieder auf dieselbe Art und Weise zu machen, aber andere Ergebnisse zu erwarten, war Einsteins Definition von Wahnsinn. bit.ly/1gFfCSO
Vielleicht ist manch ein Chef und manch ein Mitarbeiter heutzutage auch ein bisschen wahnsinnig?
Was meinen Sie?

Kennen Sie das?
Sie haben zwei Mitarbeiter im Team, die aufgrund Ihrer Kompetenzen zusammenarbeiten müssen.
Sie tun das aber nicht.
Stattdessen gibt es miese Stimmung, die beiden ignorieren sich und liefern schlechte Ergebnisse.

Manche Führungskraft fragt dann “Wissen Sie, wie viel Zeit und Aufwand das kostet, bei diesen Mitarbeitern ‘was zu bewegen!?“
Ich frage: “Wissen Sie wie viel Zeit und Aufwand Sie das bereits heute kostet, wenn Sie da nichts unternehmen?“
Ich rate Ihnen: „Nehmen Sie Ihre Verantwortung als Chef wahr und sorgen Sie für eine gute und effiziente Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter.
bit.ly/1hUetmk


Folgende 3 Schritte helfen Ihnen dabei:

Schritt 1: Sprechen Sie als Chef das Thema an.
Fordern Sie beide Streithähne dazu auf, ihre Kritikpunkte aufzuschreiben und mit Beispielen zu untermauern.
Außerdem formulieren beide schriftlich, was sie am anderen schätzen und was sie zu geben bereit sind, um die Situation zu verbessern.

Schritt 2: Führen Sie als Chef mit den beiden ein 3er Gespräch.
Gehen Sie alle Beispiele der Mitarbeiter Punkt für Punkt durch.
Ziel 1: Alle drei hören sich gegenseitig zu und verstehen den anderen.
Ziel 2: Die beiden Streithähne definieren, was beide zukünftig anders machen.
Entwickeln Sie ein Timing für die Veränderungen und bestimmen Sie jeweils einen Verantwortlichen.

Soweit klingt das ganz einfach, oder?

Sie benötigen aber Schritt 3, damit nach einigen Tagen nicht alles vergessen ist und der Streit von vorn beginnt.
Ohne Schritt 3 werden Sie leider nicht viel erreichen.

Schritt 3: Führen Sie zu dritt Folgegespräche.
Setzen Sie für die kommenden vier Wochen, zum Beispiel jeden Montag von 14:00 bis 14:30 Uhr, ein solches Gespräch auf die Agenda.
Darin erzählt zunächst Mitarbeiter 1:
Was ist mir in  letzte Woche gut gelungen?
Was ist mir nicht gut gelungen?
Was ist meinem Kollegen gut gelungen?
Was ist meinem Kollegen nicht gut gelungen?

Dann macht Mitarbeiter 2 dasselbe.

Am Ende formulieren beide Mitarbeiter eine Vereinbarung für die kommenden 7 Tage.
Wenn Sie gute Fortschritte machen, treffen Sie sich nach einem Monat nur noch alle zwei Wochen.
Wenn Sie weitere Fortschritte machen, treffen Sie sich nach weiteren zwei Monaten nur noch einmal im Monat für weitere 6 Monate.

Der Ablauf der Folgegespräche ist immer wieder gleich.
Der Chef moderiert.
Das Gespräch führen die Mitarbeiter.

Wichtig: Seien Sie sich darüber im klaren, dass es sich hierbei um eine nicht delegierbare Chefsache handelt.

Wenn Sie handeln, nehmen Sie Ihre Verantwortung als Chef wahr. Das ist kein Wahnsinn, sondern aktives, verantwortliches Handeln.

Viel Erfolg.

 

Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.